[politics]

Mi 4.9.

Stellwerk-Kiosk (Bismarckstraße 118 63065 Offenbach) 20 Uhr

Film „Mietrebellen“ und anschl. Diskussion mit Matthias Coers

Veranstaltende: LOS! Offenbach solidarisch

BERLIN. In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum.

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.

Ein Dokumentarfilm von Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers, 2014, 78 Min. Vorführung in deutscher Sprache.“ (https://mietrebellen.de/film)

Im Anschluss an die Vorführung: gemeinsame Diskussion mit Matthias Coers

Die Filmreihe „Solidarisch Leben“ wird von LOS! Offenbach Solidarisch veranstaltet. Weitere Termine folgen. Kontakt: https://offenbachsolidarisch.blackblogs.org

Fr 6.9.

Klapperfeld Workshop: »How to be an ally?« 14.00 bis 18.00 Uhr: In dem Workshop entwickeln die Teilnehmenden Strategien und Handlungsmöglichkeiten zur Unterstützung von rassismusbetroffenen Menschen im Alltag. Es wird ein offener und diskriminierungskritischer Raum geschaffen, in dem Unsicherheiten reflektiert werden, die weiße* Menschen bei der Auseinandersetzung mit Rassismus erfahren. Zudem wird erarbeitet, wie in konkreten Situationen agiert werden kann, um als Verbündete für Schwarze Menschen und People of Color in Deutschland auftreten zu können und diese zu empowern. Der Workshop wird von Maja/Marijana Bogojevi (non-binary/femme) und Arpana Aischa Berndt (cis/ weiblich) geleitet. Bitte anmelden unter: workshops-klapperfeld@riseup.net

Sa 7.9.

ExZess Solidaritätsveranstalltung für aufgekommene Anwaltskosten als Folge von rassistischen polizeilichen Kontrollen. 18 – 24 Uhr.

Vortrag 18:30 Uhr: „Abschiebegesetze und was man dagegen tun kann“

Schon kurz nach dem Ausrufen der so genannten Willkommenskultur im Herbst 2015 begann die Bundesregierung, genau das Gegenteil zu machen und verabschiedete eine Verschärfung im Aufenthalts- und Asylrecht nach der nächsten.

Das Ganze wurde und wird medial begleitet von Kampagnen wie z.B. über die „Vollzugsdefizite“ bei den Abschiebungen oder der Diffamierung der Zivilgesellschaft als „Anti-Abschiebeindustrie“. In der Veranstaltung soll es um Abschiebungen und den verschärften Abschiebungsdruck gehen, gleichzeitig werden die Möglichkeiten dargestellt, wie man trotz der Ablehnung des Asylantrags den Aufenthalt noch sichern kann.

Referent: Timmo Scherenberg, Geschäftsführer Hessischer Flüchtlingsrat

Party ab 21h mit DJ VANIULLASUBDOM. Live: Tetraphobik & Hazy Haku. Special guest: Graumeliert

So 8.9.

ExZess „Die Welt Sind Wir. Buen Vivir und die Verteidigung von Lebensräumen in Mesoamerika“ 19 Uhr.

Eine Buchvorstellung, die Kraft für eigene lokale Kämpfe geben möchte. Über ein Jahr tauschte sich die Karawane Mesoamerika für das Buen Vivir mit 17 zumeist indigenen Gemeinschaften aus. Sie dokumentierten Konflikte, Widerstands- und Lebensformen der Gemeinden und teilten praktische Erfahrungen. Zwei Jahre nach ihrer Rückkehr haben sie ein Buch herausgebracht. Eine der Mitautor*innen wird das Buch anhand von Auszügen, Videos und Anekdoten vorstellen.

Di 17.9.

DGB Jugendclub U68 18 Uhr: Einladung zu Film und Diskussion: THE TRUE COST – Der Preis der Mode und die Verpflichtung zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen der internationalen Konzerne weltweit!

Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität soweit aus-einander liegen wie bei der Bekleidungsindustrie. Auf der einen Seite gibt es Modeschauen mit Starmodels und rotem Teppich, auf der anderen Seite wird die Kleidung zumeist unter sklavenähnlichen Bedingungen in sogenannten Dritteweltländern produziert. Die Ausbeutungskette, die hinter jedem einzelnen Kleidungsstück steckt, wird unsichtbar hinter der Glamourwelt der Modeindustrie. Der Film THE TRUE COST – Der Preis der Mode zeigt diese Kette

Land in Sicht Buchhandlung (Rotteckstraße 13, Frankfurt) 20.30 Uhr
Luiz Ruffato: Neuer Faschismus in Brasilien?

Die fünftgrößte Demokratie der Welt wird von einem Rechtsextremen regiert: Der neue brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verherrlicht die Militärdiktatur, hetzt gegen die Opposition und forciert die Zerstörung der Natur. Gewählt wurde Bolsonaro auch von den Menschen, über die der brasilianische Schriftsteller und Journalist Luiz Ruffato schreibt: „Das Buch der Unmöglichkeiten“ heißt sein zuletzt in deutscher Übersetzung erschienenes Werk. Ruffato warnt vor der ausufernden Gewalt und einer dramatischen Spaltung seines Landes: Unter Bolsonaro drohe nicht weniger als ein Faschismus mit brasilianischem Antlitz. Hat die Demokratie in Brasilien noch eine Zukunft? Und wie verändert sich dadurch Lateinamerika, das lange als Wiege eines linken Aufbruchs galt? (Übersetzung: Michael Kegler) veranstaltet von: Land in Sicht Buchhandlung & medico international e. V.

Fr 20.9.

Kreativfabrik Wiesbaden Vortrag ENTSCHWÖRUNGSTHEORIE 20:30

“Verschwörungstheorien” als Universalkleber für Ideologie – Vortrag von Daniel Kulla: Entschwörungstheorie ist ein ironisches Label. Ziel ist nicht die Einheitliche Feldtheorie zur Widerlegung sämtlicher Verschwörungstheorien. Vielmehr geht es darum, das Thema für eine kritische Diskussion überhaupt zugänglich zu machen und die dafür wichtigen Fragen aufzuwerfen. Motiv ist die Unzufriedenheit mit der bisherigen Beschäftigung mit Verschwörungsdenken, die besonders in Deutschland vorwiegend in unkritisches Durchwinken einerseits und akademisch-elitäres Bashing andererseits zerfällt.

Ausgehend von seinen Veröffentlichungen und Vorträgen unter der Überschrift “Entschwörungstheorie” kritisiert der Autor die Begrifflichkeiten und Ansätze der öffentlichen, politischen und akademischen Beschäftigung mit dem Verschwörungsdiskurs. Schwerpunkte sind dabei der Ideologiebegriff, der Zusammenhang mit Herrschaft und typische Fallstricke der praktisch-alltäglichen Konfrontation. In Abwendung von der häufigen, oft auch ausschließlichen Konzentration auf Einordnung, Verurteilung und Pathologisierung soll es um Gemeinsamkeiten der “Verschwörungstheorien” mit anderen Formen von Ideologie gehen, um im Anschluß daran um den spezifischen Inhalt der “Verschwörungstheorien” und dessen Rolle als Kitt für ideologische Erzählungen herauszuarbeiten. Schließlich diskutiere ich die Grenzen der diskursiven Auseinandersetzung und andere, vor allem praktisch-politische Möglichkeiten, um Ideologie die Grundlage zu entziehen.

Hülya-Platz (Frankfurt Bockenheim) 11 Uhr

Bockenheimer Finger zur Klimastreikdemo. Gemeinsam mit Fridays for Future tragen wir die Frage der Klimakrise in den öffentlichen Raum. Ab 11 Uhr zieht der Bockenheimer Finger der Klimademo vom Hülyaplatz über die Leipziger Straße und Bockenheimer Warte zur Alten Oper, wo um 12h die große Demo beginnt. Gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit gehen wir auf die Straße für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung.

Frankfurt, Zeil (vor MyZeil) Die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ fordert ein Ende europäischer Rüstungsexporte in Kriegs- und Krisengebiete mit drei Aktionen (www.dfg-vk-hessen.de): 16 bis 18 Uhr, Straßentheater: Europa kämpft um den Waffenthron

Haus am Dom (Frankfurt) 19 bis 21 Uhr Diskussionsveranstaltung: Mehr Europa = Mehr Rüstungsexporte? u.a. mit Jürgen Grässlin (Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und der Aktion Aufschrei) und Bundestagsabgeordneten der SPD und CDU

ASV Mannheim (Beilstraße 12, Hinterhaus) Vortrag „Wie der ASV entstand – die Wilde Horde erzählt“ ab 20 Uhr

Stern e.V. Klimastreiktag – 20-4 Uhr. Tagsüber finden den ganzen Tag Klimaaktionen durch verschiedene Gruppen und Organisationen in Aschaffenburg statt und abends lassen wir den Abend dann im Stern gemeinsam ausklingen.

Sa 21.9.

Leipziger Straße (Frankfurt Bockenheim) ab 10 Uhr Leipziger Straße Autofrei

Im Rahmen der Klima-Aktionswoche widmen wir uns der Verkehrswende im Stadtteil. Infos unter: ohdk.de

Neu-Isenburg (Vorplatz der Hugenottenhalle) 11 Uhr. Kundgebung am Weltfriedenstag zu Europäischen Rüstungsexporten. Es sprechen: Herbert Hunkel – Bürgermeister für den Frieden, Sandra Scholz – Pfarrerin für gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene im Dekanat Dreieich, Pfarrer i.R. Matthias Loesch, Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg, Thomas Carl Schwoerer – Bundessprecher der DFG-VK

Mo 23.9.

Studierendenhaus 19 Uhr Hochhäuser und Stadtklima. Zum Themenschwerpunkt Stadtentwicklung diskutieren wir mit Expert*innen. Infos unter www.ohdk.de

Mi 25.9.

Studierendenhaus Campus Bockenheim, Raum K2 (2. Stock)
Diskussionsveranstaltung An Greta Thunberg und ihre Follower: Worum es geht, wenn’s ums Weltklima geht? Staatenkonkurrenz um Energie!
Mehr Informationen: https://www.farberot.de/
https://www.facebook.com/farbeROT.ffm

Fr 27.9.

Historisches Museum Frankfurt (Sonnemannsaal) Carl Tesch: Ein Frankfurter Widerstandskämpfer, Volksbildner und Theatermann. Vortrag und Zeitzeugengespräch

Dieter Wesp, Vorsitzender des Vereins für Frankfurter Arbeitergeschichte, stellt das bewegte Leben Carl Teschs in einem Bildervortrag vor. Sonja Tesch, die Tochter Carl Teschs, erinnert sich in einem Zeitzeugengespräch an ihren Vater. 18:00 - 20:00 Uhr

 

zum Seitenanfang